Tesa
Kleber

Fuck 4 all

Aus Oberbayern erreichte uns am politischen Aschermittwoch eine Pressemitteilung pogoanarchsitischer Untergrundkämpfer, die sich gegen den Konservatismus der etablierten Parteien wehren:

Fuck 4 Petershausen

Pressemitteilung der Schwarz-Rote-Brigaden Petershausen

Fuck für Petershausen

Die Kampagne “Fuck für Petershausen” ist Reaktion auf die populistische Wahlwerbeaktion des amtierenden Politbonzen Günter Fuchs. Weiß-blaue Lebkuchenherzen in erzkonservativer “Wiesentradition” sollen die Wähler_innen für dessen wirtschaftsfokussierte Politik begeistern.
Doch was die können, können die Schwarz-Rote-Brigaden schon lange.
Wir geben Ihnen die eigenen Lebkuchen – selbstverständlich in umgestalteter Form – selbst zu fressen (siehe beigefügtes Bildmaterial, am 05.03.2014 an der Rathaustür aufgehängt).
Die menschenverachtende Herrschaft der CSU ist unserer Meinung nach auch auf kommunaler Ebene nicht akzeptabel. Wer sich für eine Partei einsetzt, die Abschiebung von Asylbewerbern, überwachenden Polizeistaat und unsoziale Ausbeutung fordert, sollte besser keine weitere Legislaturperiode lang sein inkompetentes, inhaltsleeres Werk weiterführen dürfen.

Die Schwarz-Rote-Brigaden fordern für Petershausen:
– hedonistische Enthemmung und sexuelle Selbstbestimmung
– Bezuschussung antifaschistischer Projekte, da im Februar 2014 vermehrt Aufkleber der Neonazigruppierung “Freies Netz Süd” im Gemeindegebiet aufgetaucht sind                                              (siehe http://oireszene.blogsport.de/2014/02/28/schweineherz-im-briefkasten)
– Freiräume für junge Menschen
– Freies Parken für “Zuagroaste”, egal welcher ethnischen Herkunft

Für Frieden, Freiheit, Abenteuer!

Deine
Schwarz-Rote-Brigaden
Petershausen

Kommentar schreiben: