Tesa
Kleber

SKANDAL! APPD-Vorstandsmitglied trinkt keinen Alkohol

Armes Franken hautnah: ein Interview mit dem neuen zweiten Vorsitzenden LungeR

Am 03. August 2014 ging die Redaktion von Armes Franken bösen Gerüchten auf die Schliche: Könnte es wirklich sein, dass es ein Antialkoholiker in den Vorstand des Supergaus Franken geschafft hat? Bereits als er die Tür öffnete bemerkten wir einen unerträglichen Gestank von „Club Mate“ in der Luft.

AF: Pogo Prost, Kamernosse LungeR, hast du vielleicht etwas Zeit für ein Interview?

LR: Pogo Heil, Kamernossen, das kommt etwas überraschend, aber kommt doch rein.

AF: (setzt sich)  Wie fühlt man sich als neues Mitglied des APPD-Vorstandes?

LR: (öffnet sich eine Mate) Ich habe noch gar keine Zeit gehabt darüber nachzudenken, wie ich mich fühle, da wir zur Zeit alle Hände voll damit zu tun haben, die immer näher rückende Balkanisierung zu planen.

AF: Du hast dir gerade eine Mate aufgemacht, wobei wir auch gleich beim Thema wären: Stimmt es, dass du aufgehört hast Alkohol zu trinken?

LR: Ja, ich habe am 20. September 2013 um 8:00 Uhr in der Früh mein letztes Bier geöffnet und getrunken.

AF: Wie verträgt sich das mit der Politik der APPD, gerade wo du doch eine so erfolgreiche Vergangenheit als Leistungssportler hast, wir erinnern uns an 5 Bierkastenrennen, von denen du zwei Mal gewonnen hast

LR: (schmunzelt, macht sich die nächste Flasche Mate auf) Aber genau das it doch mein Beweggrund. Ich habe 5 Jahre dem Leistungssport gewidmet und durch sportliches Talent die Politik der APPD weitergebracht, indem ich den Leuten vorgemacht habe, wie ein anständiger Pogoanartchist zu trinken hat. Inzwischen allerdings möchte ich der APPD politisch zur Seite stehen, und dabei interessiert mich nur eines: das Volk. Also wie sollte ich es politisch, moralisch und ethisch verwerten dem Volk, das ich doch mit aller Macht unterstützen möchte, seinen Alkohol wegzusaufen? Also musste ich mir einen Ersatz suchen, der mich zumindest seelisch zufrieden stellt: Club Mate. Sieht aus wie Bier, schäumt ähnlich wie Bier und man kann genauso gut rülpsen und pissen wie auf Bier. Außerdem muss sich so der restliche Vorstand keine Sorgen darum machen, dass ich ihnen das gesamte Bier weg trinke. (Trinkt die Flasche leer und nimmt sich eine neue)

AF: Wir bemerken gerade auch, dass du sehr viel davon in dich rein schüttest.

LR: Ja, ca nen dreiviertelten Kasten am Tag, manchmal mehr, manchmal weniger. Ist aber wesentlich weniger als der Bierkonsum, den ich noch vor einem Jahr pflegte.

(Es klingelt.)

LR: So, Leute, kommt das nächste mal angekündigt, dann kann ich mir auch gerne mehr Zeit nehmen, aber jetzt müsst ihr leider gehen, da ich noch wichtige Besprechungen habe.

AF: Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen noch einen produktiven Tag
LR: Pogo HeilLunger

Kommentar schreiben: