Tesa
Kleber

Posts Tagged ‘#Pogo-Anarchie’

Deutschland ist am Arsch! Pogoanarchie! Jetzt oder nie!

Verfasst am 28. Juli 2015 von GaulEiter

Was ist nur los in diesen Tagen?
Hochgerüstete Aggro-Bullen gegen friedliche jugendliche Hausbesetzer und landesweit ein ekelerregender brauner Mob der gegen Menschen anderer Herkunft hetzt!
Manche Dinge ändern sich halt leider nie in diesem Land!
Der beste Beweis ist das Versagen der etablierten Spaßparteien, deren einzige Lösung es mal wieder ist, das ganze dann “Flüchtlingsdrama” zu taufen und, mit freundlicher Unterstützung der Massenverblödungsmedien, den Nazis zuspielt, in dem man wieder die altbewährte “das Boot ist voll!”-Nummer abzieht!
Wir sagen Schluss mit dieser menschenverachtenden Patriotenscheiße! Schluss mit Rassismus!

Her mit dem Pogorassismus!

Hier werden Menschen nicht nach Herkunft, Geschlecht oder ähnlichen veralteten Schubladen eingeordnetadpk[2]! Im Pogorassismus beurteilen wir Menschen nur nach ihren individuellen Trieben und Bedürfnissen! Wir wollen das kleinkarrierte Denken von Nation und Kultur löschen. Unsere Kategorien heißen asozial, leistungswillig und gewalttätig! Wenn wir die Gesellschaft nach diesen Mustern einteilen, und darauf achten, vor allem Gewalttäter wie Nazis, Vergewaltiger und blau uniformierte Hooligans strikt von den anderen beiden Pogorassen trennen, ist das der entscheidende Schritt hin zu einer perfekten Gesellschaft!

Vorankündigung: Der 1. Politischen Aschermittwoch der APPD

Verfasst am 28. Januar 2015 von GaulEiter

HERAUS KAMERNOSSEN! HERAUS STIMMVIEH!
DIE APPD FRANKEN LÄDT ZUM 
1.POLITISCHEN ASCHERMITTWOCH!!

WANN: 18.02.2015, 13.00 Uhr

WO: Bela Lugosi, wo sonst!

WAS: Die Elite der bayrischen APPD zum Anfassen, Anstoßen, Ablecken! Fanatische Hetzreden! Suff! Chaos! Weltuntergang! Was unsere schwarzen Freunde können, können wir viel besser!

Wie Streik dem Pogo-Dogmatismus dient?

Verfasst am 7. November 2014 von Lutz

In aller Munde in derzeit der Streik der GDL und somit der Stillstand aller Güter- und Personenzüge im ganzen Land. Die Forderungen der Lokführer ist klar. Mehr Geld, bessere Rentenvorsorge und so weiter. So weit die Begründungen welche wir in den Medien zu sehen, hören und lesen bekommen.

Das Institut für Pogo-Rassenforschung und Arbeitsunrecht nennt ein weiteres bisher unausgesprochenes Argument, welches die Pogo-Anarchisten und Sozialschmarotzer der GDL zum Stillstand der Räder bewegt. Sie sind die Arbeitswilligen und Leistungsgeilen dieser Gesellschaft! Aber nur zu guten Konditionen. Tag für Tag, sogar am Wochenende, treiben sie müßig ihre Arbeit, kurbeln die Wirtschaft an und bringen Güter, aber auch andere Bewohner der Sicherenbeschäftigtenzone (SBZ) der Bundesrepublik von A nach B. Soll heißen von Zuhause zur Arbeit und zurück. Sie leisten demnach jetzt schon unausgesprochen wichtige Arbeit für den Aufbau und späteren Erhalt der balkanisierten Republik. Doch warum sollten sie weniger haben wie ein Sozialschmarotzer, der sich seines HartzIV erfreut und jeden Tag betrunken ist? Weil sie leistungsgeil sind wollen sie auch mehr haben, die APPD unterstützt ihren Tarifkampf und begrüßt die Streiks.
Das leistungswillige Stimmvieh empört sich währenddessen über Ausfälle von Zügen in ihrem Pendelalltag und sind besorgt um ihre Jobs. Beschweren sich im sekunden Takt über „die doofe Bahn“ und mosern darüber, dass „diese scheiß Lokführer schon wieder streiken. Die bekommen doch mehr als genug Kohle und Leistungen. Aber nein die normalen Bürger müssen darunter leiden. Erst die Piloten, die mich daran hindern zu meinem privaten Feriendomizil auf Mallorca zu gelangen und jetzt kann ich nicht mehr zur Arbeit die meinen dekadenten, verschwenderischen Lebensstil finanziert.“

Asoziale hingegen freuen sich ihres Lebens. „Komm ich nicht hin weil Streik, hab ich frei!“, ist die Losung vieler Kamernossen. Andere ärgern sich in ihrer Heimatstadt oder sogar im Stadtteil zu arbeiten in dem sie zur Lohnarbeit gewzungen werden. Manch einer wünscht sich, dass seine Beine endlich auch mal die Arbeit niederlegen würden. Asozialpädagogen prognostizieren derzeit einen Umbruch. Sie sagen zu den Streiks:

„Vorbildlich GDL, vorbildlich! Ihr zeigt unserer Jugend, dass sich nicht-arbeiten lohnt. Wenn sie nicht zur Arbeit oder Schule müssen, begrüßen dies unsere jungen Asozialen. Sie werden schnell feststellen, dass dieses Leben ohne Mühen besser für sie und ihr psychisches, wie physisches Wohlbefinden ist. Sie werden bei der nächsten Wahl APPD wählen. Genial! So steht der Rückverdummung und der Balkanisierung nichts mehr im Weg. Ihr macht eure Arbeit für die Partei super wenn ihr nicht arbeitet. Weiter so! *ohne erhobenen pädagogischen Fingern*“

Dank dem Wissensmagazin Galileo wissen seit einigen Tagen auch aufrechte Arbeitslose, dass Streik etwas Gutes hat. Wenn Ärzte streiken gibt es weniger Todesfälle durch unnötige Operationen. Wenn also eine der wichtigsten Berufsgruppen wie die der Mediziner durch einen Streik zum Allgemeinwohl beitragen kann, wäre es dann nicht für das übergeordnete Wohl aller, das Beste wenn jeder seine Arbeit niederlegt? Wir finden – JA!