Tesa
Kleber

Posts Tagged ‘refugees’

Kriminelle Deutsche ausweisen! Gute Reise nach 1943!

Verfasst am 17. Januar 2015 von Lutz

Pegida, Legida, Bagida, Negida, Regida, Kegida, Degida – die Liste könnte so durch das ganze Alphabet weiter geführt werden. Es gibt einen neuen Trend in den Reihen der besorgten deutschen Bürger, das völkische Schreckgespenst, welches sich in den letzten Wochen formierte und tagtäglich in Soziale Netzwerke und Medien von sich Reden gemacht hat, die Pegida-Bewegung.

Seinen Anfang hatte diese Bewegung wohl durch die Krawalle in Köln, wir erinnern uns an Terrorhools, welche durch die Domstadt zogen und Angst und Schrecken unter der Flagge der HoGeSa (Hooligans gegen Salafisten) verbreitete. Diese Initialzündung nutzen nun deutsche Wutbürger, wie sie genannt werden, um die einst linke Montagsdemokultur für sich zu nutzen und wöchentlich zu Demonstrationen und Mahnwachen gegen die „Islamisierung des Abendlandes“ aufrufen. Der deutsche Michel und seine Wunderschlampe befürchten bald fremd im „eigenen Land“ zu sein, wollen Moscheen niederbrennen sehen, da Koranchöre ihr sonntägliches christliches Kirchenritual stören – es ist anzumerken, dass die meisten Kirchen heut zu Tage von gähnender Leere heimgesucht wird, vermutlich weil die aufrechten Christen derzeit zu sehr beschäftigt sind und auf der Straße für ihre Rechte eintreten müssen. Komisch nur dass sich diese Leere schon seit Jahren mit der Begleiterscheinung von Kirchenaustretern durchzieht. Jedenfalls wird die Ausweisung „krimineller Ausländer“ gefordert, Flüchtlinge sind nicht willkommen denn „die klaun‘ uns’re Jobs!“. Was den unterbelichteten Deutschen jedoch nicht bewusst ist, dass Flüchtlinge über Monate hinweg auf das Bearbeiten ihres Asylantrags warten müssen, in dieser Zeit die Region nicht verlassen dürfen und vor allem haben sie keine Arbeitserlaubnis. Lieber deutscher Gewalttäter, keine Angst, so gerne sie es wollen würden, sie dürfen deine Jobs dank deiner Bundesregierung gar nicht klauen.

Das wirklich traurigste Ereignis der Pegida-Bewegung der letzten Wochen konnte vor wenigen Tagen verbucht werden. Neben regelmäßigen Ruhestörungen und Lärmbelästigungen, verursacht durch die völkischen Wutbürger, machten sie indirekt Schlagzeilen durch den Tod eines jungen Mannes, welcher vergangenen Montag blutüberströmt vor seinem Asylbewerberheim aufgefunden wurde. Das war Mord!

Die Antwort der APPD auf die Flüchtlingsfrage, wurde schon immer klar kommuniziert: „Kommet zu Hauf und nehmt uns die unleidliche Arbeit, also jegliche Arbeit, ab.“ Doch in den heutigen Zeiten muss man sich als Pogo-Anarchist vor allem über das Gesamtwohl der Menschheit Gedanken machen und natürlich hat die APPD schon wieder die Antwort auf die schwierigsten Fragen – die Balkanisierung. Wir fordern die sofortige Ausweisung aller kriminellen Deutschen aus der BRD und die Einweisung in den Gewalterlebnispark. Damit sich der Deutsche auch wirklich wohl fühlt und sich nicht mit einer ihm fremden Kultur und Umgebung auseinander zu setzen hat, schlagen wir vor Ausreisezentren einzurichten. Diese Ausreisezentren könnten in früheren Konzentrationslagern des 3. Reichs ihren Standort finden. Buchenwald wäre doch was?

Wer jetzt Angst um den Leerstand von Wohnungen und Häusern in den Städten und auf dem Land hat kann beruhigt sein. Die Häuser müssen bewohnt sein und das werden sie auch. Die einst deutschen Heime werden sofort mit Asylbewerbern bestückt, welche mit über die Städte Deutschlands schweifenden Blicke auf die Annahme ihre Asylantrags warten, während sie kühles gutes deutsches Bier auf ihren Dachterassen genießen.

Und die Wutbürger von Pegida und Co.? Diese müssen nicht lange auf ihre Ausreise warten, immerhin müssen tausende kriminelle Deutsche schnellstmöglich ausgewiesen werden. Zunächst geht es in schäbigen Güterzügen auf direktem Weg nach Sibirien, die die es bis dorthin schaffen werden dann teilweise noch aufgeteilt. Die einen bleiben in Sibirien, während die anderen ihren Lebensabend künftig in Stalingrad verbringen dürfen. Dort hat es den Deutschen doch 1943 schon ganz gut gefallen und zu dieser Jahreszeit soll es dort besonders schön sein wie uns gesagt wurde.

Zu dem noch ein Aufruf zur Demonstration am kommenden Montag 19.01.15 – 17.30 Kornmarkt in Nürnberg
Auch die “PogduDe” (Pogo-Anarchisten gegen dumme Deutsche) ruft zu folgender Demonstration auf. Heraus Asoziale! Der Kampf für die Menschlichkeit ist seit je her pogo-anarchistisches Thema. Zu dem fordern wir an diesem Tag die sofortige Ausweisung krimineller Deutscher und die Einweisung in den GEP!